Manuelle Techniken

Zu den manuellen Techniken des Tierphysiotherapeuten zählen Dehnen, Faszientechniken, Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation und Reflexinduziertes Training.

Dehnübungen arbeiten Muskelverkürzungen entgegen und dienen der Erhaltung bzw. der Wiedererlangung des natürlichen Bewegungsausmaßes der Muskulatur. Auf diese Weise werden Stellungsveränderungen verhindert, die weitreichende Folgen auf den gesamten Bewegungsapparat haben.

Faszientechniken dienen dazu, Verklebungen von Muskelfaszien zu lösen, da sie den natürlichen Bewegungsablauf behindern.

Die Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation fördert durch Stimulation von Sensoren das Zusammenspiel zwischen Muskeln und Nerven. Auf diese Weise wird die Wahrnehmung der Rezeptoren verbessert, die Muskelkontraktion zum richtigen Zeitpunkt erlernt, der physiologische Bewegungsablauf wiedererlangt und die Feinmotorik verbessert.

Reflexinduziertes Training kommt vor allem bei Lähmungen zum Einsatz. Es hat zum Ziel, aktive Bewegungen durch Reflexe auszulösen, obwohl keine willkürliche Motorik vorhanden ist.