Massage

Mit der klassischen Massage lassen sich in der Tierphysiotherapie gute Heilerfolge bei unterschiedlichen Erkrankungen erzielen. Durch die mechanische Beeinflussung durch den Therapeuten kommt es zu verschiedenen Wirkungen:

  • Flüssigkeiten werden aus dem Gewebe ausgeschwemmt
  • Verklebungen werden gelöst
  • Die Durchblutung wird gesteigert und das Gewebe dadurch besser mit Sauerstoff versorgt
  • Schmerzen werden gelindert
  • Die Muskulatur wird je nach Art der Massage entspannt oder tonisiert
  • Auch auf psychischer Ebene findet eine Entspannung statt

Zum Einsatz kommt die Massage bei ganz unterschiedlichen Erkrankungen, wie beispielsweise bei Arthrose, Muskelatrophien, Verklebungen im Bereich des Bindegewebes oder der Muskulatur, Muskelhartspann, Lähmungen und vielen weiteren. Auch zur Tranings- oder Wettkampfvorbereitung von Sporttieren nimmt die Massage einen hohen Stellenwert ein.